Nestlé investiert 1,8 Milliarden Euro in Saudi-Arabien

Nestlé, der weltgrößte Hersteller von Lebensmitteln und Getränken, will in den nächsten Jahren rund 1,8 Milliarden Franken (rund 1,8 Milliarden Euro) in den Lebensmittelindustriesektor Saudi-Arabiens investieren. Dies solle dazu beitragen, Ernährungssicherheit zu erreichen und lokale Industrien und Innovationen in der Lebensmittelindustrie zu entwickeln, teilten Nestlé und das saudische Ministerium für Investitionen mit.

Nestlé ist bereits seit 1946 in Saudi-Arabien tätig und hat dort mehrere Fabriken. Das Unternehmen beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter und ist einer der größten ausländischen Investoren im Königreich. Mit der neuen Investition will Nestlé seine Position als marktführendes Lebensmittelunternehmen in Saudi-Arabien stärken.

3.500 neue Arbeitsplätze geplant

Nestlé ist ein Schweizer Nahrungsmittelkonzern, der weltweit tätig ist. Das Unternehmen wurde 1866 als Angestellten-Genossenschaft von Henri Nestlé in Vevey gegründet und ist heute mit über 2,6 Millionen Mitarbeitern in 191 Ländern tätig. In Deutschland ist Nestlé seit 1950 aktiv und beschäftigt heute rund 9.000 Mitarbeiter. Zu den bekanntesten Marken des Konzerns zählen Nescafé, KitKat, Smarties, Maggi und Gerber. Nestlé ist weltweit führend in der Herstellung von Baby- und Kleinkindernahrung und verfügt über ein breites Sortiment an Lebensmitteln und Getränken. Das Unternehmen ist in drei Geschäftsbereiche unterteilt: Nahrungsmittel und Getränke, Gesundheit, Wellness und Ernährung sowie Petcare.

Der Schweizer Nahrungsmittelriese Nestlé plant den Bau einer Fabrik in Saudi-Arabien. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Es sei eine Absichtserklärung zwischen dem Investitionsministerium und Nestlé über sieben Milliarden saudische Riyal (1,8 Milliarden Euro) unterzeichnet worden, heißt es. Geplant sei der Bau einer mit neuesten Technologien ausgestatteten Fabrik, eines Zentrums für Forschung und Entwicklung sowie eines Schulungszentrums. Nestlé ist bereits seit über 40 Jahren in Saudi-Arabien aktiv und beschäftigt derzeit rund 1.500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist weltweit in 191 Ländern vertreten und beschäftigt rund 2.600.000 Mitarbeiter.

Nestlé investiert 1,5 Milliarden Schweizer Franken (1,39 Milliarden Euro) in Saudi-Arabien. Das gab der Schweizer Nahrungsmittelriese am Mittwoch bekannt. Die Investitionen werden über zehn Jahre verteilt. Den Beginn macht das Forschungs- und Entwicklungszentrum, welches eine erste Tranche von rund 375 Millionen saudischen Riyal in Anspruch nimmt. Das Zentrum soll laut der Mitteilung im Jahr 2025 eröffnet werden. Mit der Erweiterung seiner Produktionsstätten will Nestlé seine Position im Nahen Osten stärken. In Saudi-Arabien ist das Unternehmen bereits seit 1984 aktiv. Die Produktpalette umfasst dort unter anderem Kaffee, Milchprodukte, Wasser, Baby- und Kindernahrung sowie Schokolade.

Nestlé, der weltweit größte Nahrungsmittel- und Getränkehersteller, will in Saudi-Arabien in die Forschung und Entwicklung sowie in die Produktion investieren. Insgesamt will das Unternehmen bis zu 3,2 Milliarden Schweizer Franken (2,9 Mrd. Euro) in das Königreich pumpen. Die Investitionen werden über zehn Jahre verteilt. Den Beginn macht das Forschungs- und Entwicklungszentrum, welches eine erste Tranche von rund 375 Millionen saudischen Riyal in Anspruch nimmt. Das Zentrum soll laut der Mitteilung im Jahr 2025 eröffnet werden. In dem 3’000 Quadratmeter großen Gebäude sollen bis zu 50 Forscher tätig sein und an Themen wie Ernährung, Gesundheit und Nachhaltigkeit arbeiten.

Lange Beziehung zwischen Konzern und Land

Nestlé plant, bis 2025 insgesamt rund 1,5 Milliarden saudischen Riyal (rund 375 Millionen Euro) in den Aufbau einer Präsenz im Königreich Saudi-Arabien zu investieren. Diese Investitionen werden über zehn Jahre verteilt. Den Beginn macht das Forschungs- und Entwicklungszentrum, welches eine erste Tranche von rund 375 Millionen saudischen Riyal in Anspruch nimmt. Das Zentrum soll laut der Mitteilung im Jahr 2025 eröffnet werden. “Das Königreich Saudi-Arabien ist ein strategisch wichtiger Markt für Nestlé. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Investitionen in lokale Infrastruktur und Humankapital die Wachstumsaussichten für unsere Geschäfte im Königreich erheblich verbessern werden”, sagte Magdi Batato, Executive Vice President und Head of Operations bei Nestlé.

Nestlé ist den Angaben zufolge seit mehr als 65 Jahren in dem Königreich vertreten und war 2011 das erste Unternehmen, welches einen Direktvertrieb aufbaute. Nestlé Saudi-Arabien ist Teil der Unternehmensregion Naher Osten und Nordafrika, in der die Firma in 19 Ländern 24 Fabriken betreibt. “Wir sind stolz auf unsere langjährige Beziehung zu Saudi-Arabien”, sagte Magdi Batato, Executive Vice President und Head of Zone EMENA bei Nestlé S.A., laut einer Pressemitteilung. “Das Königreich ist ein attraktiver Ort für Investitionen, und wir sind entschlossen, unsere Beziehung weiter auszubauen und unseren Beitrag zu seiner sozioökonomischen Entwicklung zu leisten.”

In Saudi-Arabien hat Nestlé aktuell schon 12 Niederlassungen und sieben sogenannte Wasserfabriken. Der Konzern beschäftigt bereits jetzt über 5.000 Menschen in dem arabischen Land.

Related Articles