Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA steigen stärker als erwartet

Die Zahl der Amerikaner, die in der vergangenen Woche neue Anträge auf Arbeitslosenunterstützung gestellt haben, ist stärker gestiegen als erwartet, aber das deutet wahrscheinlich nicht auf eine wesentliche Veränderung der nach wie vor angespannten Arbeitsmarktlage hin.

Die Erstanträge auf staatliche Arbeitslosenunterstützung stiegen in der Woche zum 19. November um 17.000 auf saisonal bedingt 240.000, teilte das Arbeitsministerium am Mittwoch mit.

Die Daten für die vorangegangene Woche wurden revidiert und zeigten 1.000 mehr Anträge als zuvor gemeldet. Von Reuters befragte Ökonomen hatten für die letzte Woche 225.000 Anträge prognostiziert.

Die Daten wurden wegen des Thanksgiving-Feiertags am Donnerstag einen Tag früher veröffentlicht. Der Anstieg in der letzten Woche ist höchstwahrscheinlich technisch bedingt, wobei Ökonomen anmerken, dass das Modell, das die Regierung verwendet, um die Daten um saisonale Schwankungen zu bereinigen, typischerweise einen Anstieg der Anträge aufgrund vorübergehender Betriebsschließungen im Zusammenhang mit den Feiertagen erwartet.

“Angesichts der Störungen auf den Arbeitsmärkten sind die Arbeitgeber möglicherweise nicht bereit, Mitarbeiter zu entlassen, selbst wenn dies nur vorübergehend geschieht, da sie sich weiterhin auf die Mitarbeiterbindung konzentrieren”, so Isfar Munir, Wirtschaftswissenschaftler bei der Citigroup in New York. “Generell wird die Unsicherheit in den nächsten Wochen groß sein, da typische saisonale Muster im Zusammenhang mit den Feiertagen mit dem immer noch ungewöhnlich angespannten Arbeitsmarkt kollidieren.”

Die Zahl der Entlassungen im Technologiesektor hat zugenommen: Twitter, Amazon und Meta, die Muttergesellschaft von Facebook, haben in diesem Monat Tausende von Stellenstreichungen angekündigt.

Wirtschaftswissenschaftler erwarteten jedoch nicht, dass dies den Arbeitsmarkt und die Gesamtwirtschaft stark belasten würde, da Unternehmen außerhalb des Technologie- und Wohnungssektors nach den Schwierigkeiten bei der Suche nach Arbeitskräften im Gefolge der COVID-19-Pandemie Arbeitskräfte horteten.

“Entlassungsankündigungen sind mit Vorsicht zu genießen, da sie nicht in Stein gemeißelt sind und von den Unternehmen angepasst werden können”, sagte Ryan Sweet, leitender US-Ökonom bei Oxford Economics in West Chester, Pennsylvania.

“Sollten die größten Entlassungen, die bisher im November angekündigt wurden, noch in diesem Monat erfolgen, würde dies die ungerundete Arbeitslosenquote von 3,69 % auf 3,80 % erhöhen, wenn alles andere gleich bleibt.

Da im September auf jeden Arbeitslosen 1,9 offene Stellen kamen, werden einige der entlassenen Arbeitnehmer wahrscheinlich schnell eine neue Beschäftigung finden. Die Arbeitslosenquote lag im Oktober bei 3,7 %.

Die US-Notenbank hat ihren Leitzins in diesem Jahr um 375 Basispunkte von nahezu Null auf 3,75 % bis 4,00 % angehoben, um die hohe Inflation zu bekämpfen, die sich zum schnellsten Zinserhöhungszyklus seit den 1980er Jahren entwickelt hat.

Der Forderungsbericht zeigte auch, dass die Zahl der Personen, die nach einer ersten Woche Unterstützung erhalten, in der Woche bis zum 12. November um 48.000 auf 1,551 Millionen gestiegen ist.

Die so genannten fortbestehenden Ansprüche, ein Indikator für die Einstellung von Arbeitskräften, deckten den Zeitraum ab, in dem die Regierung die Haushalte für die Arbeitslosenquote im November befragte. Zwischen den Erhebungszeiträumen Oktober und November stiegen die fortbestehenden Ansprüche.

Related Articles