Zoom Video Communications mit bislang schwächstem Wachstum – UBS senkt Ziel

Im vergangenen Jahr hat sich der Videokonferenz-Dienst Zoom durch den Boom zu Beginn der Corona-Pandemie einen Namen gemacht. In den drei Monaten bis Ende Oktober stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um fünf Prozent auf 1,01 Milliarden Dollar (1,07 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Die 2011 gegründete Firma verbuchte damit ihr bislang schwächstes Wachstum.

Zooms Nettogewinn brach aufgrund von hohen Belastungen durch hohe Kosten durch Aktienoptionen für Mitarbeiter und andere Belastungen von 340,3 Millionen auf 48,4 Millionen Dollar ein. Das Unternehmen senkte zudem seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr leicht und erwartet jetzt Erlöse von maximal 4,38 Milliarden Dollar. UBS senkt Ziel für Zoom auf 83 Dollar – ‘Neutral’ Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für die Aktien von Zoom Video Communications von 105 auf 83 US-Dollar gesenkt und die Einstufung auf “Neutral” belassen.

Related Articles